Brennholz

Hier finden Sie alle Informationen über unser Brennholz

Die Ware

Wir bieten als Brennholz nur das Beste vom Besten an. Der Kunde erhält auf Wunsch ausschließlich Buche und Eiche, das Holz mit dem besten und effektivsten Brennwert!

Für die Optik und einer schönen Flamme können Sie auch Birkenholz verwenden, dieses eignet sich besonders bei offenen Kaminen.

Arbeitsweg

Wenn unser Holz den Kunden erreicht, hat es bereits ein langen Arbeitsweg hinter sich.

Standort und Transport

Nachdem das Holz aus heimischen Wäldern gefällt wurde, wird dieses ausgeästet und zu Meterholz verarbeitet. So wird es dann abtransportiert um zum nächsten Arbeitsgang zu gelangen.

 

Das Spalten

Die etwa 1 Meter langen Rundhölzer werden je nach Größe 1 bis 4 mal gespalten, damit sie vom Volumen her in jeden Brennstoffofen hinein passen.
Zudem ist das frühzeitige Spalten zwingend notwendig, um eine gute Trocknung zur garantieren.

Die Lagerung

Mindestens 2 Jahre wird unser Holz nach dem Spalten gelagert.

Dabei ist es wichtig, das möglichst kein Regen oder Schnee daran gelangt. Der Wind und die Sonne hingegen sind ein gern gesehener Freund beim Lagern.

Nach etwa 2 Jahren hat das Holz nur noch eine minimale Restfeuchte und kann bereits verbrannt werden.

Die Bestellung

Mit der Kundenbestellung kommt dann der letzte Arbeitsschritt.

Die gewünschte Holzmenge wird in der gewünschten Holzlänge zum fertigen Brennholz verarbeitet. Dies sind in der Regel etwa 33 cm.
Anschliessend wird das fertige Brennholz auf einen Anhänger verladen und im Ortsgebiet kostenlos zum Kunden transportiert. Dort haben Sie die Wahl, ob der Anhänger abgekippt werden soll oder Sie diesen bis zu einem abgesprochenen Zeitpunkt selbst entladen.

Das Aufforsten

Zu guter Letzt muss man auch an die Natur und den Holznachwuchs denken.

Da Holz, je nach Sorte, lange braucht, um zu einem kräftigen Baum zu werden, muss auch der Wald gepflegt werden!
Durch gezieltes Pflanzen neuer Bäume, aber auch durch den selektiven Holzschlag: Dies bedeutet, dass zuerst die Bäume gefällt werden, welche anderen Bäumen das Licht wegnehmen, selbst krank sind oder durch Sturmschäden selbst abgebrochen oder umgekippt sind.
Dieser Vorgang ist wesentlich besser für den Wald, als eine komplette Rodung.